Harmonische JHV beschließt neue Satzung und wählt neuen Vorstand

Die Mitgliederversammlung wurde von 50 Mitgliedern wahrgenommen. Zunächst wurde die überarbeitete und zum Beschluss vorgelegte Satzung einstimmig angenommen. Der Vorstand bedankt sich für die konstruktive Mitarbeit der Satzungskommission bei Roland Kurrle, Herbert Zaun, Ulrich Tatje und Günther Leiber. Der Vorsitzende, Heiko Hampl, konnte von einem erfreulichen Trend in der Mitgliederentwicklung berichten, da zunehmend Familien und Midager in den Verein eingetreten sind. Seit 2011 sind 137 neue Mitglieder im Verein eingetreten und auch geblieben. Das sind knapp 46% aller aktiven Mitglieder. 363 sind es aktuell, 65 davon sind passiv. Die höheren Einnahmen durch die Mitgliedsbeiträge, die ausgehandelte Pacht mit Andrea und Nino sowie der erstmalige kalkulierte Gewinn der Marburg Open 2014 soll dazu genutzt werden nicht nur operativ einen Überschuss auszuweisen, sondern auch wieder Rücklagen bilden zu können. Die Kassenprüfer Ulrich Tatje und Karl-Heinz Gimbel legten in ihrem Bericht zu Grunde, dass es keinerlei Beanstandungen in der Buchführung gäbe und stellten den Antrag zur Entlastung des Vorstands, der einstimmig angenommen wurde, genauso wie der Haushaltsplan, den Kassenwart Manfred Saipt zum Beschluss vorlegte. Zuvor wurden zwei neue Kassenprüfer mit Michael Peters und Frank Plonka gewählt. Zwei Änderungen im Vorstand brachten dann die Wahlen. Als neuer 2. Vorsitzender wurde Henning Koch gewählt, der Jürgen Schlienbecker ablöst, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr antrat. Yasmine Beshara ersetzt Nils Heuser als Jugendwartin. Alle weiteren Ämter blieben unverändert. Zum Festkomitee, welches das 50-jährige Jubiläum des TV im nächsten Jahr organisieren soll, meldeten sich viele Freiwillige namens Marita und Wolfgang Paul, Gudrun Orthwein, Edith Völker, Philipp Bien, Michaela Peters, Georg Otto, Herbert Zaun und Peter Köster. Die Feierlichkeiten sollen während der Marburg Open statt finden, also in der Zeit Ende Juni bis Anfang Juli 2015. Einen Antrag von Rolf Eisenburger gab es zur Verlängerung der Spielzeit im Einzel von 45 auf 60 Minuten, der angenommen wurde. Nach knapp 2 Stunden war die Sitzung dann beendet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Kandra Holliman (Mittwoch, 01 Februar 2017 13:14)


    At this moment I am going to do my breakfast, once having my breakfast coming yet again to read other news.

  • #2

    Myrtle Weldy (Donnerstag, 02 Februar 2017 22:31)


    Hi friends, its wonderful article concerning cultureand completely explained, keep it up all the time.

  • #3

    Efren Watwood (Freitag, 03 Februar 2017 11:14)


    Thanks for the marvelous posting! I truly enjoyed reading it, you're a great author.I will make sure to bookmark your blog and may come back later in life. I want to encourage one to continue your great job, have a nice evening!