Toller Auftakt für die Mannschaften des TV

Die U 18 W des TV: Julia Muth, Lina Reinhard, Johanna Achenbach und Nicolina Siebecke
Die U 18 W des TV: Julia Muth, Lina Reinhard, Johanna Achenbach und Nicolina Siebecke

Gruppenliga Herren: SF Seligenstadt - TV Marburg 2:7
Der Saisonstart ist gelungen. Bis auf Alexander Schleper und Thomas Bezolt gewannen alle Spieler des TV ihre Einzel und zeigten durchaus ansprechende Leistungen. Tadej Turk verteilte mit 6:0 und 6:0 die Höchststrafe, Marc Miran überzeugte mit seinen druckvollen Grundschlägen beim 6:4 und 6:3. Der Gegner von Nils Heuser zog sich einen Muskelfaserriss zu und musste aufgaben. Robin Löffler holte dann den wichtigen vierten Punkt. Die Doppel waren in der Verbandsliga nicht unbedingt die Stärke des TV, aber heuer gewann man alle drei und so erreichte man ein gerechtes 7:2 zum Auftakt.

 

Gruppenliga Frauen:  SKG Frankfurt  -  TV Marburg 3:6
Den Sieg mussten sich die durchweg jungen Damen des TV erst redlich verdienen. Alle Gegnerinnen  hatten eine bessere Leistungsklasse im direkten Vergleich und doch war die Partie schon nach den Einzeln entschieden. Wissah Miran zeigte deutliche spielerische und kämpferische Fortschritte im Spitzeneinzel, das sie mit 6:4, 1:6 und 7:5 gewann. Stinde Daude machte kurzen Prozess bei ihrem 6:2 und 6:1. Marcella Eierdanz, Selina Adler und Irene Munoz Casarez behielten ebenso kühlen Kopf und sicherten so den frühzeitigen Erfolg. Eierdanz und Adler eroberten dann dank ihres  6:3 und 6:2 im Doppel als einzige die weiße Weste in ihrem Team.

 

Bezirksoberliga Herren: TV Marburg II –  Cappeler TV 8:1
8:1 klingt dann doch deutlicher als es war. Doch der TV war den Capplern an diesem Tag eine Nasenspitze voraus. Alle sechs Einzel blieben in der Willy-Mock-Straße. Robert Reimer zeigte ein tolle Leistung beim 6:7, 6:2 und 6:4 über Jan Rustemeier und die 40 Zuschauer, zur Hälfte aus Cappel, waren von der Partie sehr angetan. Lukas Gohlke war für Christopher Zeller einfach zu gut und Heiko Hampl konnte Patrick Voyé mit 6:4 und 6:4 in Schach halten. Anselm Tischer hatte gegen den frisch gebackenen Papa Christoph Krug große Mühe. Krug spielt variabel und passierte den ans Netz stürmenden Tischer ein ums andere Mal. Dass er letztlich doch verlor dürfte anhand des gerade neugeborenen Nachwuchs wohl nicht so tragisch gewesen sein. Max Wullenstein ist für den TV an Position fünf eine Bank und Alexander Hüttner, konnte nach kurzer Regeldarlegung seine Kräfte dann auch noch zu Gunsten des TV entfalten. Dominik Padrok und Stefan Knierim holten dann aber zumindest noch den Ehrenpunkt für Cappel.

 

Verbandsliga Herren 60: RW Eckenheim - TV Marburg 4:5
Ein Auswärtssieg schien bei der personellen Lage nicht unbedingt greifbar. Da aber auch Eckenheim nicht aus dem vollen schöpfen konnte, nutzte das Team um Rolf Eisenburger die Gunst der Stunde. Neben ihm gewannen auch Hardy Geppert, Lothar Kaminski und Gerd Heuser Ihre Einzel. Dramatisch wurde es dann in den Doppeln, als es 4:4 stand und die entscheidende Partie in den Champions Tie-Break des dritten Satzes ging, den Eisenburger und Heuser aber dann doch mit 10:8 für sich entscheiden konnten.

 

Gruppenliga Damen 50: TV Marburg – BG Braunfels 4:2
Ein gelungener Auftakt war das 4:2 über Braunfels. Dass Marita Paul dabei weder Einzel noch Doppel gewann, ist eine Rarität. Doch dieses Mal sprangen Regina Linda, Gudrun Schmitt und Ingrid Bien in die Presche. Da auch Gila Kageler an der Seite von Regina Linda das Doppel gewann, war die Partie gelaufen.

 

Bezirksoberliga Herren 40: TV Marburg – TV Gersfeld 5:1
Die Herren 40 feierten einen Einstand nach Maß. Hein Palz vermied es im Spitzeneinzel Fehler zu machen und zwang seinen Gegner zu erhöhtem Risiko, das sich nicht rechnen sollte. Palz gewann 6:3 und 6:2. Paolo Crepaz wartete bis zum Tie-Break des dritten Satzes ehe er den Sack zu machte. Das kam für Holger Weege wiederum beim 6:2 und 6:0 augenscheinlich nicht in Frage. Olaf Gutberlet erreichte beim 4:6 und 2:6 noch nicht den Zenit seines Leistungsvermögens.

 

Verbandsliga Herren 70: TV Marburg – KSV Klein-Karben 4:2
Bei so vielen Erfolgen am Wochenende wollte die Herren 70 am Montag nicht aus dem Rahmen fallen. Möglich wurde dies durch ein hauchdünnes 14:12 im Champions-Tie Break des dritten Satzes der Paarung Heinz Hüther und Hans Zermann. Horst Müller und Günter Leiber hatten ihre Einzel gewonnen, was Hüther und Zermann nicht vergönnt war. Durch ihre Nervenstärke im Doppel blieben die Punkte aber in Marburg.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Alisia Priolo (Sonntag, 05 Februar 2017 23:13)


    My family every time say that I am killing my time here at web, except I know I am getting knowledge all the time by reading such good articles.

  • #2

    Wendie Flore (Montag, 06 Februar 2017 05:24)


    Great post! We will be linking to this great post on our site. Keep up the great writing.