Die Bezirksmeisterschaften erreichen Rekordbeteiligung

v.l. Alexander Schleper und Marc Miran. Foto: Philip von Geyr
v.l. Alexander Schleper und Marc Miran. Foto: Philip von Geyr

Die Ausrichtung der Bezirksmeisterschaften beim TC + TV Marburg stellte sich als eine gute Entscheidung heraus.  82 Teilnehmer bedeuteten eine Rekordbeteiligung der letzten 15 Jahre. Die meisten Spieler stellte der TV Marburg mit 20. Der Präsident des Tennisbezirks Mittelhessen, Heiko Hampl, zeigte sich sehr erfreut und sagte: „Die Quantität und Qualität waren einer Bezirksmeisterschaft absolut würdig. Die Matches waren teils hochklassig und es herrschte einfach eine gute Stimmung auf den Anlagen. Darauf können wir aufbauen“.
Den Titel bei den Herren sicherte sich Marc Miran (TV Marburg) in einem dramatischen Endspiel gegen seinen Vereinskameraden Alexander Schleper. 2:6, 6:2 und 7:6 lautete das Ergebnis und brachte beiden Akteuren Krämpfe zum Ende der Begegnung aber auch viel Beifall der 60 Zuschauer. Den hatte sich auch der 16-jährige Maximilian Rink verdient, als er mit 6:2 und 6:3 das kleine Finale gewann und somit Timo Dittmann (TC Schönbach) in Schach halten konnte.  Jenny Krieb (TC Marburg) konnte im Finale der Damen Konkurrenz der Gießenerin Teresa Dickler kräftemäßig nicht mehr viel entgegensetzen nach ihrem Dreisatzsieg im Halbfinale über Wissah Miran (TV Marburg), das am selben Tag ausgetragen wurde. Mit dem 6:0 und 6:2 hat sich Dickler wie auch Marc Miran direkt für die hessischen Meisterschaften qualifiziert. Wissah Miran gewann dann das Spiel um Platz drei gegen Chiara Lück (TC Schönbach) mit 6:4 und 6:2.
Das B-Feld der Herren dominierte Christopher Schmier vom TC Laubach. Er verlor nur im Finale einen Satz beim 6:0, 4:6 und 6:2 über Dennis Kühn (TV TF 1974/1978 Lollar). Platz drei sicherte sich Jochen Müller (TC Dautphetal) durch ein 7:6 und 6:4 über Florian Hees (TC Schönbach).


Tanja Groher war das Maß der Dinge im B-Feld der Damen (TC 1981 Fronhausen). Ganze vier Spiele gab sie ab. Ihre Endspielgegnerin Alexandra Tontara (TV 1977 Weimar) schien dennoch überglücklich zu sein, waren es doch ihre ersten Bezirksmeisterschaften überhaupt. Eine bemerkenswerte Leistung. Dritte wurde Lucy Bischofsberger (TV Marburg).
Die Herren 30 Konkurrenz, die bestens besetzt war, gewann der ungesetzte Roland Bärwald vom TC Wettenberg souverän. Im Finale bezwang er die 2 der Setzliste, Jochen Helmeke (TC BW Hünfeld), mit 6:1 und 6:3. Einen Fight bis zum bitteren Ende lieferten sich Tobias Rink (TC Sinn) und Florian Runzheimer vom Reiskirchener TC um den Bronze Rang. Runzheimer bescherte Rink das bittere Ende durch ein 6:2, 6:7 und 7:6, der angesichts der Leistung aber nicht unzufrieden sein musste.
Wenn der „Coach“ gewinnt, dann weiß man im Kreis Marburg-Biedenkopf wer gemeint ist. Stefan Backhaus (TC Stadtallendorf) triumphierte bei den Herren 50 mit seiner unnachahmlichen ästhetischen Spielweise gepaart mit lautstarken Kommentaren, wenn die Bälle mal nicht ihr Ziel finden. Stefan Bender (TC Wetzlar) bot Backhaus im Endspiel gut Paroli, konnte aber letztlich nur den ersten Satz für sich entscheiden. 3:6, 6:1 und 6:1 hieß es nach dem Handschake aus der Sicht von Backhaus. Lothar Swoboda (Homberger TC) wurde durch ein 6:2 und 6:2 über Siegfried Sporer (TV Marburg) dritter.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0