Wissah Miran und Mike Bezolt sorgen für Paukenschlag

Der TV Marburg beginnt das Jahr mit einem Paukenschlag. Zusammen mit RW Fulda ist er der erfolgreichste Verein bei den Bezirksmeisterschaften. Wissah Miran gewann bei der U18 und Mike Bezolt sicherte sich den Titel bei der U14.
Wissah Miran hatte lediglich im Halbfinale mit Caroline Mientus (TC Wetzlar) Schwierigkeiten beim 6:3, 4:6 und 6:2. Ihre langen druckvollen Grundschläge stellten für Mientus ein großes Problem dar, doch nach dem 6:3 verließ Miran das Selbstvertrauen und Zweifel am eigenen Spiel kamen auf. Nach einer kurzen Satzpause hatte sie sich dann aber wieder gesammelt und brachte nicht nur dieses Match nach Hause, sondern gewann auch das Finale mit einer hervorragenden Leistung mit 6:3 und 6:1 gegen die topgesetzte Anna Waldschmidt (TC Schönbach).
Einen überraschenden Erfolg landete Mike Bezolt. Die Auslosung meinte es nicht leicht, denn das Match im Viertelfinale gegen Ben Cronau (TC RW Gießen) war vom Niveau das vorweggenommene Endspiel. Mit 6:3, 3:6 und dem sehr knappen 16:14 im Champions Tie-Break des dritten Satzes behielt er die Oberhand und nutzte das gewonnenen Selbstvertrauen zu weiteren Siegen über die 1 und 2 der Setzliste. Zunächst schaffte er ein 6:2 und 7:5 gegen Luca Litz (TC BW Petersberg) und das Finale dominierte er eindrucksvoll beim 6:1 und 6:3 über Leo Voigtländer-Tetzner (TC Wetzlar). Deutlich anzumerken war Bezolt seine druckvolle Ausrichtung, die ihm sein Trainer Tadej Turk, mit auf den Weg gegeben hatte. Nah an der Linie zog er die Bälle meist voll durch und gepaart mit seiner guten Physis war diese Kombination an dem vergangenen Wochenende für niemanden zu schlagen. Bezolt und Miran haben sich damit direkt für die hessischen Meisterschaften in Offenbach qualifiziert, die Ende Januar stattfinden. Marcella Eierdanz und Lina Reinhard zeigten auch gute Leistungen, mussten aber jeweils im Achtelfinale die Segel streichen.
Der 1. Vorsitzende Heiko Hampl zeigte sich sehr zufrieden und sagte: „2 Titel sind mehr als wir uns erhofft hatten und ein Beleg, dass wir im Jugendbereich auf einem sehr guten Weg sind. Uns ist es sehr wichtig, dass die Jugendlichen gerade im Alter von Mike und Wissah dem Tennis erhalten bleiben. Neben dem sportlichen Erfolg passt bei beiden auch das Verhalten auf und neben dem Platz. Deshalb geht ein großes Lob an unseren Trainer Tadej Turk und die Jugendwartin Lucia Lange.“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0